Geutebrück On Tour

roadshow-2018-770-400.jpg

„Sicherheit und Gewinne maximieren“ / Geutebrück setzt auf intensiven Kundendialog

 Um noch enger in den persönlichen Dialog mit Endkunden treten zu können, reist Geutebrück im November 2018 gemeinsam mit seinen Vertriebs- und Kooperationspartnern durch Deutschland. In Hamburg (6.11), Berlin (8.11.), Stuttgart (13.11.), Windhagen (15.11.) und Aachen (20.11.) stellt der internationale Full-Service-Anbieter für Video-Systeme in den Bereichen Sicherheit (Video Security) und  Prozessoptimierung (Value Imaging) seine bewährten Lösungen aus einer Hand vor.

Value Imaging ist die sinnvolle Erweiterung eines Video-Sicherheitssystems, um konkrete Gewinnpotenziale innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen. Der Einsatz ist überall dort empfehlenswert, wo Waren bewegt werden, zur Produktivitätserhöhung in der Logistik oder im produzierenden Gewerbe. Durch die Verknüpfung der Prozessdaten mit  Kamerabildern erscheinen Fehler oder Ungenauigkeiten in der Supply Chain im Bild. Stillstandzeiten können deutlich reduziert, Gefahrenübergänge beweiskräftig dokumentiert, Diebstähle oder Haftungen aufgeklärt und Fehllieferungen vermieden werden.

Geutebrück bietet Value Imaging seit knapp zwei Jahren an. Das Unternehmen investiert hier, wie bei Video Security, in die Eigenentwicklung entsprechender Software, in Dienstleistungen und in Hardwarekomponenten. Die Roadshows im November richten sich daher gleichermaßen an CEOs und Verantwortliche aus dem Bereich Sicherheit und an Fachexperten aus IT, Prozessoptimierung und Supply Chain. Themen der knapp dreistündigen Veranstaltungen sind unter anderem: Kostenersparnis in der Logistik, künstliche Intelligenz und die neue Datenschutz-Grundverordnung. Geutebrück-Dienstleistungen wie Patch-Management, Wartung, Performance Tests und Zertifizierungen werden ebenfalls angesprochen. 

Von einer Teilnahme als Aussteller auf der Security 2018 in Essen sieht Geutebrück dieses Jahr ab.

„Diese Entscheidung wurde bereits im Oktober 2017 gemeinsam mit den nationalen und internationalen Vertriebspartnern getroffen. Unsere Roadshows sind Teil der aktuellen Marktbearbeitungsstrategie. Die Security in Essen war früher für uns die geeignete Plattform –  aber jetzt suchen wir den intensiven und persönlichen Austausch mit den Verantwortlichen auf Endkundenseite. Seit einiger Zeit sind wir auf Konferenzen und bei Veranstaltungen mit Logistik-Fokus anzutreffen, unter anderem beim Bundesverband Logistik (BVL) oder im „Club of Logistics, “ so Geschäftsführer Christoph Hoffmann, der das Familienunternehmen mit seiner Ehefrau Katharina Geutebrück führt und den internationalen Vertrieb leitet. 

Das genaue Programm und die Möglichkeiten zur Teilnahme stehen ab dem 03. September 2018 auf der Unternehmens-Website zur Verfügung. Schon jetzt nehmen Christine Keppler (Christine.Keppler@geutebrueck.com) und Karin Lyga (Karin.Lyga@geutebrueck.com) Anmeldungen per Email entgegen. 

Im nächsten Jahr wird Geutebrück das Engagement auf nationaler und internationaler Ebene noch deutlich ausweiten, z.B. auf die „LogiMAT“, Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement (Februar, Stuttgart) oder der „Transport-Logistik“, weltweite Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain (Juni, München).